Anumar nutzt Solarpark-Flächen für Insekten- und Bienenschutz

16.09.2018

Markus Brosch, Geschäftsführer des Ingolstädter Solarunternehmens Anumar, lässt es sich schmecken. Während einer kleinen Verkostung der ersten Honigernte des Unternehmens berichtete er begeistert von dem gelungenen Pilot-Projekt des Unternehmens: „Dieser besondere Honig stammt von unserem Solarpark in Weichering. Im Frühling säten wir eine bienenfreundliche Saatmischung auf den Flächen aus, die sehr gut von den Bienenvölkern angenommen wurde. Wir arbeiten mit einem Imker vor Ort zusammen.“

Für die Realisierung von Solarparks werden häufig landwirtschaftliche Ackerflächen umgewandelt. Während des Betriebs der Photovoltaikanlagen über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren kann sich der Boden wieder erholen. Untersuchungen zeigen, dass bereits nach wenigen Jahren auf den pestizidfreien Flächen wertvolle Rückzugsgebiete und Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten entstehen.

Anumar berücksichtigt bei der Planung und Umsetzung seiner Solarparks insbesondere auch den Bienen – und Insektenschutz. Freiflächen-Solaranlagen leisten auf diese Weise noch deutlich mehr, als „nur“ umweltfreundlichen Strom zu erzeugen.

Die Honigernte im Solarpark Weichering war erst der Auftakt. Im kommenden Jahr werden viele weitere Bestandsanlagen folgen.

2018