Anumar weiter auf Wachstumskurs

18.09.2019

Bereits zum Beginn des 4. Quartals 2019 zeichnet sich ab, dass das Ingolstädter Solarunternehmen das dritte Mal in Folge sein erfolgreichstes Geschäftsjahr verbuchen wird.

Markus Brosch, technischer Geschäftsführer von Anumar, zeigt sich zufrieden mit der Planungs- und Bautätigkeit des Unternehmens: „Im Frühling konnten wir in Göda in Sachsen und Reichertshofen zwei 750 kW-Anlagen sowie ein 7,5 MW-Solarkraftwerk in der Nähe von Forchheim fertig stellen. Im Sommer folgten Anlagen in Ravensburg und Heilbronn in Baden Württemberg sowie nördlich von Ingolstadt. Auch im Herbst sind die Auftragsbücher gut gefüllt. Zurzeit befinden sich ein 1,8 MW Solarkraftwerk bei Regensburg und ein Solarpark mit einer Leistung von ca. 1 MW in Seckach (Baden Württemberg) im Bau. Des Weiteren werden wir bei Schrobenhausen und im Landkreis Eichstätt zwei Solarkraftwerke mit jeweils 10 MW realisieren.“

Damit wird Anumar im Jahr 2019 seinen Kraftwerksbestand um über 30 MW erhöhen.  

2019