Anumar unterzeichnet Exklusivvertrag

03.09.2012

Die beiden Unternehmen waren sich schnell einig - als es um die Vertragsmodalitäten ging. Schließlich begleitet Anumar den Anlagenbetreiber seit 2010 mit der Realisierung von sechs Solarkraftwerken in Deutschland. Nun soll das Ingolstädter Unternehmen einen neuen Investor finden.

Hintergrund ist das neue EEG. "Die Renditen für neue Anlagen sind gesunken, daher gewinnen Bestandsanlagen für institutionelle Anleger an Wert," erklärt Geschäftsführer Markus Brosch. Potenzielle Investoren sind nun Versicherungen, Fonds und Banken, die Bestandsanlagen aufgrund der höheren Sicherheit bevorzugen.

Markus Brosch ergänzt weiter: "Unser Kunde hat ein renditestarkes Asset, ohne Druck dieses zu veräußern. Wenn nun ein passender Investor gefunden wird, führt dies zu einer Win-Win Situation für alle Beteiligten. Für Anumar ist der Folgeauftrag ein Indiz dafür, dass unsere Kunden zufrieden sind".

Konkret handelt es sich um sechs Photovoltaikanlagen, die 2011 und 2012 in Betrieb genommen worden sind. Die Gesamtleistung umfasst 2,8 MW. Der Verkauf findet im Rahmen eines Share Deals statt. Über die Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Ansprechpartner für Kaufinteressenten ist Anumar Geschäftsführer Andreas Klier.

Wir über uns.

Anumar projektiert und realisiert Solarkraftwerke in Deutschland. Das Leistungsspektrum umfasst die Akquise, die Gründung von Projektgesellschaften, das Genehmigungsverfahren, die Projektsteuerung, Realisierung und Bauüberwachung bis hin zur technischen und kaufmännischen Betriebsführung. Die Geschäftsführung kann auf die Erfahrung von mehr als 50 Megawatt genehmigter Projekte zurückgreifen. Zu den Referenzen zählen u. a. Solarkraftwerke auf Konversionsflächen, Logistikhallen und landwirtschaftliche Grundstücke.

2012