Anumar erfolgreich in erster Ausschreibungsrunde 2019

12.02.2019

Ein guter Jahresauftakt für Anumar: das Ingolstädter Solarunternehmen erhielt vier Zuschläge der Bundesnetzagentur für jeweils 10 MW Photovoltaik-Projekte in Bayern. Somit lag der bundesweite Marktanteil bei fast 25%.

Andreas Klier, Anumar Geschäftsführer, kommentiert das positive Ergebnis: „Wir freuen uns sehr über den Erfolg. Dies gibt uns Planungssicherheit für das laufende und kommende Geschäftsjahr.“ Das Investitionsvolumen liegt mit den geplanten Solarkraftwerken bei fast 25 Millionen Euro. Zwei der Vorhaben sind bereits „ready to build“.

In der ersten Ausschreibungsrunde der Bundesnetzagentur des Jahres 2019 setzte sich der Trend von leicht steigenden Preisen fort. Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert betrug 48 EUR je Megawattstunde. Fast alle Zuschläge gingen dabei an Projekte auf Flächen in landwirtschaftlich benachteiligten Gebieten Bayerns. Es wurden insgesamt 24 Gebote mit einem Gebotsvolumen von 178 MW bezuschlagt.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.anumar.de

2019