Kommunen

Zahlreiche Argumente für Solarpark-Projekte

Eine erfolgreiche Energiewende kann nur im Zusammenspiel aller Akteure gelingen. Neben der Wirtschaft und den Bürgern sind insbesondere auch die Städte und Gemeinden gefragt. Mit dem zunehmenden Ausbau regenerativer Energien ergeben sich gleichzeitig auch zunehmend Chancen für unsere Kommunen. Ländliche Regionen können jetzt besonders von Solarparks profitieren. 

Das „Kommunalkonzept“ von ANUMAR zeigt auf, inwiefern die Realisierung von Solarparks eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten darstellt:

Effizient, kostensparend und nachhaltig Unmittelbar nach der Grundstückssicherung stellt Anumar dem Bürgermeister das Projektvorhaben in einem persönlichen Gespräch vor. Nach der Fassung eines Aufstellungsbeschlusses durch den Gemeinde- oder Stadtrat beginnt das Bauleitplanverfahren. Es beinhaltet die Erstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes, sowie - in einem Parallelverfahren -die Flächennutzungsplanänderung. Vorteile des Genehmigungsverfahrens für die Kommune: Sämtliche Kosten trägt der Vorhabensträger Anumar:
Kosten und Risiken des Genehmigungsverfahrens, naturschutzrechtliche Eingriffs- und Ausgleichsregelungen sowie alle erforderlichen Erschließungs- und Verlegekosten von Netzanschlussleitungen.
  Berücksichtigung lokaler Gegebenheiten
Kommunalspezifische Erfordernisse werden während der Projektplanung berücksichtigt. Beispielsweise erfolgt die gestalterische Umsetzung der Ausgleichsflächen auf der Solarparkfläche und z.B. als Sichtschutz zwischen örtlicher Bebauung und Photovoltaikanlage. Es werden keine weiteren Flächen (z.B. Äcker) benötigt.
  Entlastung kommunaler Verwaltung
Anumar beauftragt ein renommiertes Fachbüro auf eigene Rechnung mit der Erstellung eines Bebauungsplanes mit Grünordnungsplan und Flächennutzungsplanänderung für den Solarpark.
  Die Planungshoheit liegt bei der Kommune
Auf Wunsch stellt Anumar gerne den Kontakt zu Bürgermeistern und Bauleitern in Kommunen her, in denen bereits Solarparks realisiert wurden.
mehr
Insektenvielfalt mit Solarparks    Die Zahl der Insekten in Deutschland ist stark zurückgegangen. Sie benötigen Biodiversität im Pflanzenreich. Fehlende Blumenwiesen, die Versiegelung von Böden, Monokulturen sowie Pestizide und andere Umweltgifte bieten zu wenig Raum für Pflanzenvielfalt, die eine wichtige Nahrungsgrundlage für Insekten und Bienen ist. Solarparkflächen können einen wichtigen Naturschutzbeitrag leisten: Für die Realisierung von Photovoltaikanlagen werden häufig intensiv genutzte Ackerflächen umgewandelt. Während des Betriebszeitraums der Anlagen von mehr als 20 Jahren wird der Boden nicht mehr bewirtschaftet und kann sich daher regenerieren.
  Anumar schafft im Rahmen der Errichtung ihrer Solarparks u.a. durch die Anpflanzung von Bienenweiden einen neuen Lebensraum für Bienen, Insekten und andere Tiere.
  Untersuchungen zeigen*, dass bereits nach wenigen Jahren auf den pestizidfreien Flächen wertvolle Rückzugsgebiete für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten entstehen, wie z.B. für die gefährdeten Wildbienen.
  Im Rahmen der Projektplanung werden erforderliche Ausgleichsflächen von Anumar als Teil der eigenen Solarparkflächen berücksichtigt und angelegt. Weitere Flächen (z.B. Äcker) werden nicht benötigt.
  Kooperationen mit lokalen Imkern sind für Anumar ein wichtiger Bestandteil eines jeden erfolgreichen Solarprojektes, wie z.B. in Brunnen, Weichering und Reichertshofen. * Quelle: z.B. Studie Nov. 2019 des bne Bundesverbands Neuer Energiewirtschaft e.V. „Solarparks - Gewinne für Biodiversität“  
mehr
Mitwirkung an der Energiewende vor Ort Bürger leisten mit ihrem Engagement einen wichtigen Anteil am Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland. Eine grundsätzliche Beteiligungsoption an Solarparks unterstützt die Akzeptanz der Projekte und bietet neben Unternehmen und Kommunen auch den Bürgern einen großen Mehrwert. Durch die Einbindung einer regionalen Energiegenossenschaft, deren Ziel eine dezentrale, konzern-unabhängige, ökologische Energiegewinnung ist, können sich Bürger auch mit niedrigen Beträgen an Solarparks von Anumar nach deren Fertigstellung beteiligen, wenn dies im Rahmen der Bauleitplanung gefordert wurde. Somit tragen die Bürger keinerlei Entwicklungs- und Baurisiken. Nach diesem Prinzip wurden in Zusammenarbeit mit der EnergieVision eG aus Schrobenhausen bereits unsere Solarprojekte in Rohrbach und Weichering erfolgreich umgesetzt. Vorteile einer Bürgerbeteiligung: Attraktive, nachhaltige Geldanlagemöglichkeit Beteiligung ab etwa EUR 1.000 möglich Kein Entwicklungs- und Baurisiko Stimmrecht ist unabhängig von Investitionssumme Stärkung der Solarpark-Akzeptanz in der Bevölkerung
mehr
Vorteil für die Energiekommunen Die wichtigste Einnahmequelle deutscher Kommunen ist die Gewerbesteuer. Sie sollte daher auch dort ankommen, wo die Wertschöpfung erfolgt. Im Gewerbesteuergesetz §29 Abs. 1 ist geregelt, dass mindestens 70% der Gewerbesteuer der Kommune zusteht, in der der Solarpark errichtet wurde. Durch den Betrieb eines örtlich ansässigen Unternehmens verschafft Anumar den Kommunen ein Anrecht auf den Zufluss der gesamten Gewerbesteuer. Ein uns vorliegendes Steuergutachten bestätigt, dass auf einer 10 ha-Fläche ein Steueraufkommen in Höhe von etwa 1 Mio Euro über die Dauer des Bebauungsplans erwirtschaftet werden kann. Vor dem Hintergrund der Energiewende haben insbesondere ländliche Kommunen die Chance, sich zu Energieregionen zu entwickeln, die nahegelegene Städte mit erneuerbaren Energien versorgen können. Durch den Betrieb von Solarparks werden langfristige, verlässliche Steuereinnahmen für Kommunen generiert, von denen jeder einzelne Bürger profitiert.
mehr
"Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen." Unsere Solarprojekte können wir nur mit der Unterstützung und dem Vertrauen der Menschen vor Ort erfolgreich realisieren. Für uns ist dies keine Selbstverständlichkeit! Daher bringen wir uns gerne aktiv in den „Energiekommunen“ ein. Hierbei übernimmt Anumar gesellschaftliche Verantwortung und leistet einen Beitrag zur Stärkung des Gemeinwesens. Bisher haben wir unter anderem folgende Vereine und Feuerwehren unterstützt: SV Weichering e.V, DJK Brunnen e.V., das Wisentprojekt im Donaumoos Freiwillige Feuerwehr Irlahüll e.V. Freiwillige Feuerwehr Buch, Kipfenberg Kindergarten Berg im Gau
mehr
Lokale Unternehmen profitieren Die Realisierung eines Solarparks führt auch zu einer Stärkung des Wirtschaftsstandortes. Anumar bevorzugt bei der Vergabe von folgenden Gewerken insbesondere regionale Unternehmen und fördert somit die Wertschöpfung vor Ort: Finanzierungen Tiefbaumaßnahmen Zaunbau Garten- und Landschaftsbau Darüber hinaus ist günstiger, grüner Strom ein Standortfaktor für Unternehmen! Kommunen profitieren daher ebenfalls von Anumars „E2B-Konzept“ indem sie lokal ansässigen Unternehmen dauerhaft niedrigere Energiekosten sowie die Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks anbieten können. Auch bei der Neuansiedlung von Unternehmen/ zukünftigen Gewerbesteuerzahlern sind niedrige Energiekosten ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil.    
mehr